HTML5 als Standard in der Online Werbung

Die Verwendung von HTML5 als Standard für Seiten und Apps wird seit einiger Zeit und insbesondere auch seitens Google forciert, wo z.B. die Kompatibilität von Webseiten und dem Mobile Internet als Ranking Faktor gilt. HTML5 kann beides, Web und Mobile Web und ist zudem auch in der App Entwicklung einsetzbar. Diese allgemeine Kompatibilität findet zunehmend Akzeptanz und so folgt nun der offiziellen Bekanntgabe der HTML5 Spezifikationen durch das W3C die Bekanntgabe von HTML5 Standards für die Online Werbung durch das Interactive Advertising Bureau.

Motivation zur Ausarbeitung von HTML5 Spezifikationen für die Online Werbung ist die vereinfachte crossmediale Gestaltung. Dies gilt auch obwohl Online Werbung auf unterschiedlichen Plattformen typischerweise unterschiedlich aussieht oder aussehen sollte, denn einzelne Elemente bleiben nutzbar und bei der Vielzahl der heute am Markt befindlichen Geräte ist hierüber die Darstellbarkeit garantiert. Somit werden mögliche Reichweiten optimiert und zugleich die Kosten reduziert. Notwendig blieb bislang ein einheitliches Framework für die Digitale Werbung. Denn zwar gibt es wie oben beschrieben einheitliche und verlässliche Spezifikationen, doch ist HTML5 noch nicht als Standard definiert. Letzteres lässt Entwicklern derzeit noch Optionen offen auch mit Funktionen zu arbeiten, die noch nicht mit allen Browsern kompatibel sind. Somit verstehen sich die Richtlinien des IAB als Framework praktikabler HTML5 Funktionen in Sinne der Optimierung und Rationalisierung von und in der Online Werbung: HTML5 for Digital Advertising 1.0: Guidance for Ad Designers & Creative Technologists.

FOLDEN.DE Verzeichnis Links: Software EntwicklungInternet Organisationen

Teile diese Seite:

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.